Board Game Studies Colloquium Paris 2020

Update 3. April 2020: Vor wenigen Tagen wurde die Tagung auf unbestimmte Zeit verschoben, wegen der aktuellen Covid-19-Pandemie.

2020 kommen wieder Brettspiel-Forscher*innen aus aller Welt zum Board Game Studies Colloquium zusammen. Es findet diesmal vom 12.-15. Mai in Paris statt; das Schwerpunktthema lautet:

The Evolutions of Board Games

This refers to the transformations of board games in terms of material, game play or mechanics as well as the evolutions of the players, of the social spaces of play, or the ways board games are designed, crafted, sold or acquired.
This perspective is thus open to different approaches (historical, sociological, design, educational, etc.) and it may concern periods, practices and objects, both ancient and contemporary.
This theme covers at least 4 topics:

* Evolution of practices, evolution of players
* Technical transformations, material transformations
* Models and game systems
* Manufacturing, industry, distribution, retail.

This theme and the 4 proposed topics are orientations. Any proposal on board games, not limited to these topics, are welcome.

https://bgsparis2020.com/call-for-papers/

Proposals (in englischer Sprache) können bis zum 15. Januar eingesandt werden; unter dem Link finden sich nähere Angaben dazu.

Bei hypotheses.org bzw. Calenda findet man die Tagung auch: https://calenda.org/690022

Hinter der jährlichen Tagung steht die Board Game Studies Association, ein internationales und interdisziplinäres, rein informelles Forschungsnetzwerk.1 Das BGS Colloquium findet 2020 bereits zum 23. Mal statt. Gegründet wurde es 1995, bis 2001 waren die Colloquia alle zwei Jahre. Ein von Irving Finkel am Londoner British Museum veranstaltetes dreitägiges Symposium unter dem Titel Board Games in the Ancient World im September 1990 kann in gewisser Weise als Vorgänger gelten.

Für die Erforschung von Brettspielen kann die Bedeutung der Colloquia als Ganzes kaum überschätzt werden. Sie bilden ein Kernstück des informellen Netzwerks, ermöglichen Austausch und Kontakten zwischen Angehörigen unterschiedlicher Fächer, und erlauben eine gewisse Identitätsbildung für einen Forschungsbereich, der institutionell sonst unsichtbar wäre. Ein wichtiges Nebenprodukt der Tagungen ist das Board Game Studies Journal.

Wer eine Vorstellung vom BGS Colloquium bekommen möchte, kann die Programme der letzten Tagungen aufsuchen:

  1. „The BGSA is an international, interdisciplinary, and informal group of academics and field researchers devoted to the history and development of board games throughout the world. Its members meet and communicate regularly with one another, but there is no formal membership structure or subscription or central address.“ David Parlett: The International Board Game Studies Association. https://www.parlettgames.uk/games/, abgerufen am 22.11.2019 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.